Fahrschule Baucke

Fahrerlaubnisklassen in der Hamburger Fahrschule

Wenn du auf eine professionelle und individuelle Fahrausbildung Wert legst, dann bist du in der Fahrschule Baucke in Hamburg-Eilbek genau richtig. Bei uns hast du die Möglichkeit, dich auf die theoretische sowie praktische Führerscheinprüfung bestmöglich vorzubereiten. Außerdem bieten wir sämtliche Führerscheine in den Klassen für Motorräder, Pkws sowie Lkws an.

Die einzelnen Fahrerlaubnisklassen unterscheiden sich in den Altersbeschränkungen und in der zugelassenen Motorleistung.
Wenn du noch Fragen zum Thema Führerschein hast, ist das Team der Fahrschule Baucke aus Hamburg gerne da und nimmt sich die Zeit, diese zu beantworten.
Auf dieser Seite findest du detaillierte Informationen zu den Fahrerlaubnisklassen.

In folgenden Fahrerlaubnisklassen bildet unser Team in Hamburg aus:

Klassen

Neu

Alt

Beschreibung / weitere Infos

AM

AM

M und S

  • Zweirädrige Kleinkrafträder
    bbH max. 45km/h, Hubraum max. 50 cm³, max. 4 kW bei Elektromotor
  • Dreirädrige Kleinkrafträder
    bbH max. 45km/h, Hubraum max. 50 cm³ bei Fremdzündungsmotoren, max. 4 kW bei Diesel-/Elektromotor
  • Vierädrige Leicht-Kfz
    bbH max. 45km/h, Hubraum max. 50 cm³ bei Fremdzündungsmotoren, max. 4 kW bei Diesel-/Elektromotor, 350 kg Leermasse
A1

A1

1b

  • Leichtkrafträder
    Hubraum max. 125 cm³, max. 11kW **, Leistung/Gewicht max. 0,1 kW/kg
  • Dreirädrige Kfz mit symmetrisch angeordneten Rädern
    Hubraum über 50 cm³ (bei Verbrennungsmotoren) oder bbH über 45km/h, Leistung max. 15 kW
A2

A2

A Beschränkt

  • Krafträder
    Leistung max. 35 kW, Leistung/Gewicht max. 0,2 kW/kg

Klasse A beschränkt

Was dürfen Sie fahren?

  • Krafträder (Zweiräder, auch mit Beiwagen)
  • Hubraum mehr als 50 ccm oder eine durch die Bauart bestimmte Höchstgeschwindigkeit von mehr als 45 Km/h
  • Beschränkt auf eine Nennleistung von nicht mehr als 25 Kw
  • Leistungsbezogenes Leergewicht von nicht mehr als 0,16 Kw/Kg
  • Beschränkung entfällt zwei Jahre nach Erteilung der Fahrerlaubnis

Welche Zugangsvoraussetzungen benötigen Sie?

  • Personalausweis oder Pass mit Meldebescheinigung
  • Mindestalter 18 Jahre
  • Sehtestbescheinigung
  • 1. Hilfe Nachweis
  • 1 biometrisches Passfoto
  • Vorbesitz einer anderen Klasse ist nicht erforderlich

Dauer der Ausbildung!

Theoretische Mindestausbildung

  • Bei Ersterteilung     
  • Grundstoff: 12 Unterrichte a 90 Minuten
  • Klassenspezifischer Stoff: 4 Unterrichte a 90 Minuten
  • Bei Erweiterung
  • Grundstoff: 6 Unterrichte a 90 Minuten
  • Klassenspezifischer Stoff: 4 Unterrichte a 90 Minuten
A

A

1.1a

  • Krafträder
    Hubraum über 50 cm³ oder bbH über 45km/h
  • Dreirädrige Kfz
    Leistung über 15 kW
  • Dreirädrige Kfz mit symmetrisch angeordneten Rädern
    Hubraum über 50 cm³ (bei Verbrennungsmotoren) oder bbH über 45km/h, Leistung über 15 kW

Klasse A Unbeschränkt

Was dürfen Sie fahren?

  • Krafträder (Zweiräder, auch mit Beiwagen)
  • Hubraum mehr als 50 ccm oder eine durch die Bauart bestimmte Höchstgeschwindigkeit von mehr als 45 Km/h

Welche Zugangsvoraussetzungen benötigen Sie?

  • Personalausweis oder Pass mit Meldebescheinigung
  • Mindestalter 25 Jahre
  • Sehtestbescheinigung
  • 1 biometrisches Passfoto
  • Vorbesitz einer anderen Klasse ist nicht erforderlich

Dauer der Ausbildung!

Theoretische Mindestausbildung

  • Bei Ersterteilung     
  • Grundstoff: 12 Unterrichte a 90 Minuten
  • Klassenspezifischer Stoff: 4 Unterrichte a 90 Minuten

  • Bei Erweiterung     
  • Grundstoff: 6 Unterrichte a 90 Minuten
  • Klassenspezifischer Stoff: 4 Unterrichte a 90 Minuten

Praktische Mindestausbildung

  • Bei Ersterteilung     
  • Grundausbildung     
  • Überlandfahrten: 5
  • Autobahnfahrten: 4
  • Überlandfahrten: 3

  •  Bei Erweiterung     
  •  Grundausbildung     
  •  Überlandfahrten: 3
  •  Autobahnfahrten: 2
  •  Überlandfahrten: 1
B

B

3

  • Kfz - ausgenommen Kfz der Klassen AM, A1, A2 und A - mit zG max. 3.500kg, max. 8 Personen außer dem Fahrer
  • Anhängerregelung
  • Anhänger mit zG max. 750 kg immer erlaubt
  • Anhänger mit zG über 750 kg, wenn zG Fahrzeugkombination max. 3.500kg nicht übersteigt

Klasse B

Was dürfen Sie fahren?

  • Personenkraftwagen
  • Lastkraftwagen mit einer zulässigen Gesamtmasse von nicht mehr als 3.5 t und nicht mehr als 8 Sitzplätze außer Fahrersitz


Welche Zugangsvoraussetzungen benötigen Sie?

  •     Personalausweis oder Pass mit Meldebescheinigung
  •     Mindestalter 18 Jahre
  •     Mindestalter für "Begleitendes Fahren" 17 Jahre
  •     Sehtestbescheinigung
  •     1. Hilfe Nachweis
  •     1 biometrisches Passfoto
  •     Vorbesitz einer anderen Klasse ist nicht erforderlich

Dauer der Ausbildung!

Theoretische Mindestausbildung

  • Bei Ersterteilung     
  • Grundstoff: 12 Unterrichte a 90 Minuten
  • Klassenspezifischer Stoff: 4 Unterrichte a 90 Minuten

  • Bei Erweiterung     
  • Grundstoff: 6 Unterrichte a 90 Minuten
  • Klassenspezifischer Stoff: 4 Unterrichte a 90 Minuten


Praktische Mindestausbildung

  • Bei Ersterteilung     
  • Grundausbildung     
  • Überlandfahrten: 5
  • Autobahnfahrten: 4
  • Überlandfahrten: 3

  •  Bei Erweiterung     
  •  Grundausbildung     
  •  Überlandfahrten: 3
  •  Autobahnfahrten: 2
  •  Überlandfahrten: 1
B96

B96

neue Klasse

  • Kfz der Klasse B mit Anhänger, zG des Anhängers über 750 kg zG der Fahrzeugkombination über 3.500kg aber max. 4.250 kg
BE

BE

neue Klasse

  • Kfz der Klasse B mit Anhänger oder Sattelanhänger mit zG des Anhängers über 750 kg, aber max. 3.500 kg

Klasse BE

Was dürfen Sie fahren?

  • Personenkraftwagen mit Anhänger
  • Lastkraftwagen mit einer zulässigen Gesamtmasse von nicht mehr als 3,5 t und nicht mehr als 8 Sitzplätze außer Fahrersitz mit Anhänger


Welche Zugangsvoraussetzungen benötigen Sie?

  • Personalausweis oder Pass mit Meldebescheinigung
  • Mindestalter 18 Jahre
  • Sehtestbescheinigung
  • 1. Hilfe Nachweis
  • 1 biometrisches Passfoto
  • Vorbesitz der Klasse B ist erforderlich

Dauer der Ausbildung!

Theoretische Mindestausbildung

  • Bei Ersterteilung     
  • Grundstoff: 12 Unterrichte a 90 Minuten
  • Klassenspezifischer Stoff: 4 Unterrichte a 90 Minuten

  • Bei Erweiterung     
  • Grundstoff: 0
  • Klassenspezifischer Stoff: 0

 

Praktische Mindestausbildung

  • Bei Ersterteilung     
  • Grundausbildung     
  • Überlandfahrten: 3
  • Autobahnfahrten: 1
  • Überlandfahrten: 1
C

C

2

  • Kfz - ausgenommen Kfz der Klassen AM, A1, A2 und A - mit zG über 3.500kg, max. 8 Personen ausser dem Fahrer, Anhänger bis 750 kg zG

Klasse C

Was dürfen Sie fahren?

  • Kraftfahrzeuge (ausgenommen Krafträder) mit einer zulässigen Gesamtmasse von nicht mehr als 3,5 t
  • Nicht mehr als 8 Sitzplätze außer dem Führersitz
  • Auch mit Anhänger aber nur mit einer zulässigen Gesamtmasse von nicht mehr als 750 Kg


Welche Zugangsvoraussetzungen benötigen Sie?

  • Personalausweis oder Pass mit Meldebescheinigung
  • Mindestalter 18 Jahre
  • Ärztliches und augenärztliches Gutachten
  • 1. Hilfe Nachweis
  • 1 biometrisches Passfoto
  • Vorbesitz der Klasse B erforderlich

Dauer der Ausbildung!

Theoretische Mindestausbildung

  • Bei Erweiterung
  • Grundstoff: 6 Unterrichte a 90 Minuten
  • Klassenspezifischer Stoff     
  • Bei Vorbesitz Kl. B: 10 Unterrichte a 90 Minuten
  • Bei Vorbesitz Kl. C1: 4 Unterrichte a 90 Minuten
  • Bei Vorbesitz Kl. D1: 4 Unterrichte a 90 Minuten
  • Bei Vorbesitz Kl. D: 2 Unterrichte a 90 Minuten


 

Praktische Mindestausbildung

  • Bei Erweiterung von Klasse B auf C
  • Grundausbildung     
  • Überlandfahrten: 5
  • Autobahnfahrten: 2
  • Überlandfahrten: 3
  • Unterweisung am Fahrzeug: 1
  • Bei Erweiterung von Klasse C1 auf C
  • Grundausbildung     
  • Überlandfahrten: 3
  • Autobahnfahrten: 1
  • Überlandfahrten: 1
  • Unterweisung am Fahrzeug: 1
CE

CE

2

  • Kfz der Klasse C mit Anhänger oder Sattelanhänger mit zG des Anhängers über 750 kg

Klasse CE

Was dürfen Sie fahren?

  • Lastzüge und Sattelkraftfahrzeuge

Welche Zugangsvoraussetzungen benötigen Sie?

  • Personalausweis oder Pass mit Meldebescheinigung
  • Mindestalter 18 Jahre
  • Ärztliches und augenärztliches Gutachten
  • 1. Hilfe Nachweis
  • 1 biometrisches Passfoto
  • Vorbesitz der Klasse C erforderlich

Dauer der Ausbildung!

Theoretische Mindestausbildung

  • Bei Erweiterung     
  • Grundstoff: 6 Unterrichte a 90 Minuten
  • Klassenspezifischer Stoff: 4 Unterrichte a 90 Minuten

  • Bei gemeinsamen Erwerb von Klasse C und CE in einem Ausbildungsgang     
  • Grundstoff: 6
  • Klassenspezifischer Stoff Kl. C: 10
  • Klassenspezifischer Stoff Kl. CE: 4


Praktische Mindestausbildung

  • Bei Erweiterung von Klasse C auf CE
  • Grundausbildung     
  • Überlandfahrten: 5
  • Autobahnfahrten: 2
  • Überlandfahrten: 3
  • Unterweisung am Fahrzeug: 1

  • Bei gemeinsamen Erwerb von Klasse C und CE in einem Ausbildungsgang     
  • Grundausbildung     
  • Überlandfahrten Kl. C: 3
  • Autobahnfahrten Kl C: 1
  • Überlandfahrten Kl. C: 0
  • Unterweisung am Fahrzeug: 1
  • Überlandfahrten Kl. CE: 5
  • Autobahnfahrten Kl CE: 2
  • Überlandfahrten Kl. CE: 3
  • Unterweisung am Fahrzeug: 1

Berufskraftfahrer-Qualifikation nach § 5 BKrFQG und §4 BKrFQV

  • Sie gilt zum Zwecke der Verbesserung der Sicherheit im Straßenverkehr und wurde im August 2006 von der Bundesregierung als Folge der EU-Richtlinie 2003/59 umgesetzt und trat am 01.10.2006 in Kraft.
  • Alle Kraftfahrerinnen und Kraftfahrer die als selbständige oder als Angestellte, Güter oder Personen zu gewerblichen Zwecken befördern, müssen von nun an eine Qualifizierung nachweisen.
  • Grundlage für die Grundqualifikation und Weiterbildung ist das Berufskraftfahrerqualifikationsgesetz (BKrFQG) und als Ergänzung dient die Verordnung zum Berufskraftfahrerqualifikationsgesetz (BKrFQV).

Die Grundqualifikation zum Berufskraftfahrer/zur Berufskraftfahrerin

  • Wer ist betroffen?
  • Deutsche Staatsangehörige
  • Staatsangehörige eines anderen Mitgliedstaates der EU oder eines anderen Vertragsstaates des EWR
  • Staatsangehörige eines Drittlandes, die in einem Mitgliedstaat der EU oder eines Vertragsstaates des EWR beschäftigt oder eingesetzt werden

Wer muss nun eine Grundqualifikation nachweisen?

  • Alle Lkw-Fahrer und Fahrerinnen im gewerblichen Güterverkehr über 3,5t zulässige Gesamtmasse die ihren Führerschein nach dem 09.09.2009 erworben haben.
  • Alle Busfahrer und Busfahrerinnen im gewerblichen Personenverkehr mit mehr als 8 Fahrgastplätzen die ihren Führerschein nach dem 09.09.2009 erworben haben.

Wie erhalten Sie einen Nachweis für die Grundqualifikation?
Dafür gibt es 3 unterschiedliche Varianten die wir Ihnen einmal näher beschreiben möchten!

  • 1.Variante
    Sie benötigen eine Ausbildung als Berufskraftfahrer oder Berufskraftfahrerin als Fachkraft im Fahrbetrieb oder einem anderen anerkannten Ausbildungsberuf
  • Ausbildung in einem Ausbildungsbetrieb mit einer Dauer von 2-3Jahren und Berufsschule,mit bestandener Abschlussprüfung
  • Besonderheit im Güterverkehr ist, dass man hier schon zu Ausbildungszwecken ab 18 Jahren fahren darf
  • Gleiches gilt im Personenverkehr in den Klassen D1 und D1E
  • In den Klassen D und DE dürfen Kraftfahrer und Kraftfahrerinnen mit 18 Jahren nur für Linienverkehr bis 50 Km eingesetzt werden, bei Reiseverkehr und Linienverkehr über 50 Km ist ein Alter von 20 Jahren erforderlich
  • 2. Variante
    Grundqualifikation bei der IHK (Theorie und Praxis)
  • Keine Ausbildung vorgeschrieben, aber der Führerscheinbesitz für die die Prüfung beantragt wird ist unbedingt erforderlich
  • Es muss eine theoretische und praktische Prüfung vor der IHK abgelegt werden
  • Die theoretische Prüfung ist ein multiple-choice Fragebogen und hat eine Dauer von mindestens 240 Minuten (Verkürzung bei Quereinsteiger auf 170 Minuten, Verkürzung bei Umsteiger auf 110 Minuten
  • Die Prüfung kann nur in deutscher Sprache abgelegt werden
  • Die praktische Prüfung besteht aus 3 teilen, mit einem Prüfer des TÜV Hanse, IHK-Prüfer, Fahrlehrer und dem Prüfungsfahrzeug
  • Teil 1: Fahren im Straßenverkehr unter realen Bedingungen, Dauer min.120 Minuten
  • Teil 2: Technische Unterweisung und Fahrzeugbedienung, Dauer min. 30 Minuten
  • Teil 3: Spezielle Fahrübungen auf einem Gelände, Dauer 60 Minuten
  • Mindestalter für Fahrten im Güterverkehr in den Klassen C, CE, C1, C1E beträgt 18 Jahre
  • Mindestalter für Personenverkehr in den Klassen D und DE beträgt 21 Jahre, die Klassen D1 und D1E entfallen

  • 3. Variante
    Beschleunigte Grundqualifikation (z, B. in einer Fahrschule) mit einer IHK-Prüfung (nur Theorie)
  • 140 Stunden Ausbildung in einer anerkannten Ausbildungsstätte davon mindestens 10 Stunden praktische Ausbildung
  • bei Umsteiger verkürzt sich die Ausbildung auf 35 Stunden, davon 2,5 Stunden praktische Ausbildung
  • eine theoretische Prüfung bei der IHK ist vorgeschrieben, eine praktische Prüfung entfällt
  • die theoretische Prüfung im multiple-choice Verfahren mit offenen Fragen dauert mindestens 90 Minuten (Verkürzung bei Quereinsteiger auf 60 Minuten, Verkürzung bei Umsteiger auf 45 Minuten)
  • Die Prüfung kann nur in deutscher Sprache abgelegt werden
  • Mindestalter des Kraftfahrers oder der Kraftfahrerin 18 Jahre im Güterverkehr der Klasse C1, C1E (Lkw bis 7,5t zgM)
  • Mindestalter des Kraftfahrers oder der Kraftfahrerin 21 Jahre im Personenverkehr der Klasse D1, D1E (max. 16 Fahrgastplätze)
  • Im Personenverkehr der Klasse D, DE unterscheidet man zwischen Linienverkehr bis 50 Km ab 21 Jahre und anderen Verkehren ab 23 Jahre

Wann sind Sie ein Quereinsteiger und wann ein Umsteiger?

  • Quereinsteiger
  • Sind Inhaber einer Fachkundeprüfung im Straßen-,Güter-oder Personenverkehr (z.B. Kraftverkehrsmeister)

  • Umsteiger
  • Sind Personen die eine Qualifikation im Güterverkehr besitzen und in den Personenverkehr wechseln oder umgekehrt
  • Übergangsregelung
    Eine Pflicht für eine einmalige Qualifikation besteht nicht:
  • Im Personenverkehr, wenn die Fahrerlaubnis vor dem 10.09.2008 erworben wurde. Diese müssen spätestens bis zum 09.09.2013 eine Weiterbildung absolvieren (Übergangspuffer bis 09.09.2015)
  • Im Güterverkehr, wenn die Fahrerlaubnis vor dem 10.09.2008 erworben wurde. Diese müssen spätestens bis zum 09.09.2014 eine Weiterbildung absolvieren (Übergangspuffer bis 09.09.2016)

Wie lange ist meine Qualifikation gültig?

  • Sie hat eine Gültigkeit von 5 Jahren, danach muss der Kraftfahrer oder Kraftfahrerin alle 5 Jahre eine Weiterbildung absolvieren um die Qualifikation aufrecht zu erhalten.
C1

C1

3

  • Kfz - ausgenommen Kfz der Klassen AM, A1, A2 und A - mit zG über 3.500kg, bis max. 7.500kg, max. 8 Personen außer dem Fahrer, Anhänger bis 750 kg zG
C1E

C1E

neue Klasse

  • Kfz der Klasse C1 mit Anhänger oder Sattelanhänger mit zG des Anhängers über 750 kg, zG der Fahrzeugkombination max. 12.000kg
  • Kfz der Klasse B mit Anhänger oder Sattelanhänger mit zG des Anhängers über 3.500 kg, zG der Fahrzeugkombination max. 12.000kg
D*

D*

neue Klasse

  • Kfz - ausgenommen Kfz der Klassen AM, A1, A2 und A für mehr als 8 Personen außer dem Fahrer, Anhänger bis 750 kg zG
DE*

DE*

neue Klasse

  • Kfz der Klasse D mit Anhänger
  • Anhänger über 750 kg
D1*

D1*

neue Klasse

  • Kfz - ausgenommen Kfz der Klassen AM, A1, A2 und A für mehr als 8, aber max. 16 Personen außer dem Fahrer, Länge max. 8m, mit Anhänger bis 750 kg zG
D1E

D1E

neue Klasse

  • Kfz der Klasse D1 mit Anhänger
  • zG Anhänger über 750 kg
L*

L*

5

  • Zugmaschinen für Land-/ forstwirtschaftliche Zwecke, bbH max. 40km/h, mit Anhänger darf max. 25 km/h gefahren werden
  • Selbstfahrende Arbeitsmaschinen, selbstfahrende Futtermischwagen, Stapler und andere Flurförderzeuge mit bbH max. 25 km/h, auch mit Anhänger
T*

T*

neue Klasse

  • Zugmaschinen für Land-/ forstwirtschaftliche Zwecke, bbH max. 60km/h, für Fahrer unter 18 Jahren, gilt: bbH max. 40 km/h, mit Anhänger
  • Selbstfahrende Arbeitsmaschinen oder selbstfahrende Futtermischwagen, für land-/ forstwirtschaftliche Zwecke. bbH max. 40 km/h, mit Anhänger

* Diese Klassen bilden wir leider nicht aus.
** Inhaber der Fahrerlaubnis Klasse A1 dürfen bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres nur mit Leichtkrafträdern fahren, deren bauartbestimmte Höchstgeschwindigkeit auf 80 km/h gedrosselt ist.

*** Nationale Klassen, in der EG-Führerscheinrichtlinie nicht vorgesehen.
**** Inhaber der Klasse T dürfen ab Vollendung des 18. Lebensjahres Zugmaschinen bis 60 km/h fahren.